JAZZ

Bio

- tight drawer -

Sie passt in keine Schublade!

Heike Frohnhoff, geboren in Ratingen, lebt mit Ihrer Familie derzeit in Solingen. Die Sängerin wurde von Ihren Eltern sehr früh musikalisch gefördert und hatte bereits mit 10 Jahren erste öffentliche Auftritte. Während ihrer Schulzeit wurde das Musiktalent erkannt und eine fundierte gesangliche und instrumentale Basis gelegt. Heike war zu dieser Zeit an vielen Konzerten beteiligt, sowohl in Chören unter anderem als Solistin so wie auch in Orchestern (Querflöte/Blockflöte). Es wurden in dieser Zeit die ersten Aufnahmen veröffentlicht. Es folgte einige Jahre später eine musikalische Kehrtwende und die Multi-Instrumentalistin verschrieb sich dem Hochbarrock. Auftritte in Kirchen in der Kombination Blockflöte / Orgel ließ zahlreiche beseelte Menschen zurück. Singen geriet in dieser Zeit leider völlig aus dem “Blick”, da sich nicht die - für Ihr Gefühl - richtige Musik fand. Aus Spaß an der Freude organisierte Heike Frohnhoff in der dunklen Jahreszeit Bottle-Partys mit irischer Musik in der Kombination Tin Whistle / Gitarre und Autoren- Lesungen. Hierbei lernte Sie einen jungen Gitarristen kennen und beide veranstalteten einige gemeinsame Abende. Da der menschliche und musikalische Funke sofort über sprang, traf man sich noch einmal zu gemeinsamen Musizieren. Unter Anderem wurde ein wenig Jazz gespielt. Das war die Musik, nach der Heike schon immer gesucht hatte und die immer in ihr war. Schlag an spielte Sie nichts anderes mehr. Heike kaufte sich kurzer Hand ein Vibrafon und begann bei Matthias Goebel in Düsseldorf Unterricht zu nehmen. Über das Vibraphone gelangte sie zu einem Instrumental-Jazzworkshop in Coesfeld. Hier konnte abends im Jazzkeller auch gesungen werden. Schnell stellte sich heraus, dass da etwas unbedingt aus Heike heraus wollte…. Sie macht den Mund auf und es kommt einfach sofort das Richtige heraus…” (O-Ton eines Dozenten) Jazz/Blues singen ist für mich wie Geschichten erzählen. Es tut etwas sehr gravierendes mit mir. Ich befinde mich beim Singen in einem ganz freien Raum,…bin völlig losgelöst von allen Zwängen. Beim Singen bin ich wirklich ganz und gar ich. (Heike AnnA Frohnhoff) Deshalb klingen die Stücke sehr emotional. Eine sehr angenehme Stimmfarbe, Klangvielfältigkeit und der musikalische Überraschungsmoment macht diese Sängerin so hörenswert. Und Sie liebt Jazz- und Blues-Klassiker und Ihre Möglichkeit durchaus sehr stimmgewaltig daher zu kommen ist prädestiniert zum Big-Band singen. Heike Frohnhoff`s Lebensmotto ist: “Nicht man müsste - sondern machen!”
Jazz

Bio

- tight drawer -

Sie passt in keine Schublade!

Heike Frohnhoff, geboren in Ratingen, lebt mit Ihrer Familie derzeit in Solingen. Die Sängerin wurde von Ihren Eltern sehr früh musikalisch gefördert und hatte bereits mit 10 Jahren erste öffentliche Auftritte. Während ihrer Schulzeit wurde das Musiktalent erkannt und eine fundierte gesangliche und instrumentale Basis gelegt. Heike war zu dieser Zeit an vielen Konzerten beteiligt, sowohl in Chören unter anderem als Solistin so wie auch in Orchestern (Querflöte/Blockflöte). Es wurden in dieser Zeit die ersten Aufnahmen veröffentlicht. Es folgte einige Jahre später eine musikalische Kehrtwende und die Multi-Instrumentalistin verschrieb sich dem Hochbarrock. Auftritte in Kirchen in der Kombination Blockflöte / Orgel ließ zahlreiche beseelte Menschen zurück. Singen geriet in dieser Zeit leider völlig aus dem “Blick”, da sich nicht die - für Ihr Gefühl - richtige Musik fand. Aus Spaß an der Freude organisierte Heike Frohnhoff in der dunklen Jahreszeit Bottle-Partys mit irischer Musik in der Kombination Tin Whistle / Gitarre und Autoren-Lesungen. Hierbei lernte Sie einen jungen Gitarristen kennen und beide veranstalteten einige gemeinsame Abende. Da der menschliche und musikalische Funke sofort über sprang, traf man sich noch einmal zu gemeinsamen Musizieren. Unter Anderem wurde ein wenig Jazz gespielt. Das war die Musik, nach der Heike schon immer gesucht hatte und die immer in ihr war. Schlag an spielte Sie nichts anderes mehr. Heike kaufte sich kurzer Hand ein Vibrafon und begann bei Matthias Goebel in Düsseldorf Unterricht zu nehmen. Über das Vibraphone gelangte sie zu einem Instrumental-Jazzworkshop in Coesfeld. Hier konnte abends im Jazzkeller auch gesungen werden. Schnell stellte sich heraus, dass da etwas unbedingt aus Heike heraus wollte…. Sie macht den Mund auf und es kommt einfach sofort das Richtige heraus…” (O-Ton eines Dozenten) Jazz/Blues singen ist für mich wie Geschichten erzählen. Es tut etwas sehr gravierendes mit mir. Ich befinde mich beim Singen in einem ganz freien Raum,…bin völlig losgelöst von allen Zwängen. Beim Singen bin ich wirklich ganz und gar ich. (Heike AnnA Frohnhoff) Deshalb klingen die Stücke sehr emotional. Eine sehr angenehme Stimmfarbe, Klangvielfältigkeit und der musikalische Überraschungsmoment macht diese Sängerin so hörenswert. Und Sie liebt Jazz- und Blues-Klassiker und Ihre Möglichkeit durchaus sehr stimmgewaltig daher zu kommen ist prädestiniert zum Big-Band singen. Heike Frohnhoff`s Lebensmotto ist: “Nicht man müsste - sondern machen!”
© hfrohnhoff2017